Tauchtraining in Ismaning

Ostersamstag, strahlend blauer Himmel und die meisten Familien sitzen gemeinsam am Frühstückstisch.

Doch in Ismaning im Hallenbad ist es nicht so ruhig. Denn sechs Taucher der Wasserwacht München nutzen den Vormittag, um zu trainieren. Gerätekunde, Funktionscheck der Tauchgeräte, Zeichensprache und viel Spaß, so wurde das sichere Handling mit der umfangreichen Ausrüstung geübt.

Pilotkurs Einsatztaucher

Mit dieser Übungseinheit startete die Vorbereitung zum Lehrgang „Einsatztaucher“. Ein Pilotkurs der Kreiswasserwacht München, der mit großem logistischem und finanziellem Aufwand ins Leben gerufen wurde. Bis zum Oktober werden sich mehr als 20 Kameradinnen und Kameraden praktische und theoretische Kenntnisse aneignen um dann, nach bestandener Prüfung, Ende Oktober in den Einsatzdienst übernommen zu werden.

Ein Visionär ist von uns gegangen

Trauer um Manfred Unterstein

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Gründungsmitglied Manfred Unterstein der in der Nacht auf den 30. März im Alter von 71 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Manfred widmete den größten Teil seines Lebens mit viel Leidenschaft und Engagement dem Wohle der Wasserwacht und der Jugendarbeit.

Gründungsmitglied der Wasserwacht Unterföhring

Seinen Weg bei der Wasserwacht begann er als Jugendlicher 1964 in der Ortsgruppe München Nord. Auf seine Initiative wurde im Herbst 1975 die Wasserwacht Ortsgruppe Unterföhring am Feringasee ins Leben gerufen. Das nunmehr seit 1982 mittlerweile nicht mehr wegzudenkende System von Notrufsäulen am Feringasee ist ebenfalls auf Manfreds unermüdlichen Einsatz zurückzuführen.

Die Wasserwachtarbeit war für Ihn immer schon mehr als nur ein Hobby, so dass er diese von 1983 bis 1990 als Referent der Wasserwacht in der Landesgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes beruflich ausübte. Während seiner siebenjährigen Tätigkeit hatte er neben vielen anderen positiven Akzenten u.a. folgende wichtige Themen auf den Weg gebracht.

Rückblick auf seine Leistungen in der Wasserwacht

  • Der wohl größte Verdienst seiner Amtszeit war die verpflichtende Einführung der Sanitätsausbildung für die aktiven Helfer der Wasserwacht. Diese wurde vorher lediglich empfohlen. Dadurch wurden die aktiven Mitglieder der Wasserwacht-Ortsgruppen zu vollwertigen Rot Kreuz Helfern, die neben dem Wasserrettungsdienst nun auch professionelle sanitätsdienstliche Hilfe leisten konnten und seitdem entsprechend eingesetzt werden.
  • Nach der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland trug er maßgeblich zum Aufbau der Wasserwacht in den neuen Bundesländern bei. Er war einer der ersten, der Kontakte zu den Kameraden des Wasserrettungsdienstes des DRK der DDR in Thüringen und Sachsen aufnahm, und Unterstützung durch die bayerische Wasserwacht anbot.
  • In der Rettungsschwimmausbildung (die Ihm sehr am Herzen lag) war er jahrzehntelang in der Lehrgruppe des WW-Bezirks Oberbayern tätig. Zusammen mit der DLRG wurde nach gemeinsamen Tests die Wirksamkeit von diversen, bis dato gelehrten, Befreiungsgriffe widerlegt und die meisten wegen Unwirksamkeit im Ernstfall abgeschafft.
  • Jahrzehntelang unterstützte er mit Hilfe unserer Ortsgruppen die Dozenten der Zentralen Hochschul-Sportanlage (ZHS) der TU-München bei der Ausbildung von Sportstudenten zu Ausbildern im Rettungsschwimmen.

Diese Aufzählung bildet nur einen kleinen Teil seiner Leistungen und Verdienst ab. Diese sind so umfassend, dass eine Auflistung zwangsweise unvollständig bleiben muss.

Förderverein Kinder und Jugend Unterföhring

Neben seinem Engagement für die Wasserwacht war er Initiator, Gründungsmitglied und lange Jahre Vorsitzender im Förderverein Kinder und Jugend Unterföhring für den er u.a. auch in Kooperation mit unserer Wasserwacht Ortsgruppe Erste-Hilfe-Kurse angeboten hat. Das Kinder bereits früh und sicher Schwimmen lernen, war Ihm eine Herzensangelegenheit.

Visionär und Organisationstalent

Wir haben Manfred als einen Visionär und Organisationstalent kennengelernt, der es wie kaum ein anderer verstand, Menschen für seine Ideen, für die Aufgaben, die Arbeit der Wasserwacht und des Roten Kreuz zu begeistern und zu motivieren. Beispielhaft war seine Fähigkeit zum Ausgleich von Meinungen und Interessen; Streit war für ihn eine unbekannte Größe.

Die Nachricht seines Todes hat uns tief getroffen. Mit Manfred verlieren wir einen hochgeschätzten Kameraden, der uns mit seiner Erfahrung, Kompetenz und Gradlinigkeit sehr fehlen wird.

Wir wünschen allen, die ihm nahe stehen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Familie.

Trauerfeier

Sobald der genaue Termin für die Trauerfeier und anschließende Bestattung feststeht, geben wir diesen bekannt.

Anstatt Blumen – bitte Spenden

Die Familie Unterstein hat aufgerufen, anstatt von Blumen zur Trauerfeier, für den Förderverein Kinder und Jugend und die Wasserwacht Unterföhring zu spenden. Die Wasserwacht Unterföhring hat beschlossen die eingehenden Spenden für die Breitenausbildung, die Manfred immer sehr wichtig war, zu verwenden.


Die Vorstandschaft im Namen der
Wasserwacht Ortsgruppe Unterföhring