Die Arbeit der Wasserwacht München endet nicht, wenn die Temperaturen sinken. Dann fängt die Zeit des Trainings und der Übungen an. Viele Fachausbildungen wie Bootsführer, Rettungstaucher, Sanitäter müssen jährlich fortgebildet und trainiert werden.

Am Montag 05.11.2018 konnten Rettungstaucher der Schnelleinsatzgruppe im Schwimmbad Ismaning ihre Fähigkeiten auffrischen. Geübt wurden diverse Notverfahren: Wechselatmung mit dem Tauchpartner, Umgang mit den unterschiedlichen Atemreglern bei Komplikationen unter Wasser sowie das Zusammenspiel mit weiteren Tauchern.

Regelmäßige Trainings in kontrollierten Verhältnissen sind für die Taucher wichtig, um im Notfall die Routine zu bewahren. Denn im Einsatz schwimmen die Taucher nicht in klarem Poolwasser, sondern müssen mit schwierigen Bedingungen zurechtkommen. Wechselnde Lichtverhältnisse, Sedimentaufwirbelungen oder unterschiedliche Wassertemperaturen müssen dann gemeistert werden. Hierfür sind sie nun wieder bestens gerüstet und stehen parat für den nächsten Einsatz.