Ertrinkungsunfall im Lußsee

Heute kam es am Lußsee zu einem tragischen Ertrinkungsunfall.

Gegen 16:15 Uhr ging ein vierjähriges Kind am Lußsee unter. Sofort wurde die Wasserwacht vor Ort alarmiert. Bis zum Eintreffen der Rettungsschwimmer wurde das Kind bereits durch weitere Badegäste an Land gebracht. Nach der Erstversorgung durch die Wasserwacht wurde das Kind, unter laufender Reanimation, im Notarztwagen Nymphenburg in den Schockraum des Klinikums Dritter Orden gefahren.

Deswegen appelliert die Wasserwacht an alle Eltern: lassen Sie niemals Ihr Kind unbeaufsichtigt ins Wasser. Wenige Minuten genügen, um das Kind aus den Augen zu verlieren. Schwimmhilfen wie Schwimmflügel oder Schwimmreifen sind kein Schutz vor dem Ertrinken, das Kind kann aus diesen herausrutschen und unter gehen. Besuchen Sie frühzeitig mir Ihren Kindern Schwimmkurse um ihnen den Umgang mit dem Wasser nahe zu bringen.

Wenn Helfer um Hilfe rufen!

Sommer in der Stadt. Das Wasser ist blaugrün, klar und hat angenehme 25 Grad Celsius. Die Liegewiesen rund um den See sind gesäumt von Bäumen, die herrlichen Schatten spenden. Eine große Wiese lädt zum Grillen ein und der Kinderspielplatz ist direkt angeschlossen.

Wo in München findet man diese Idylle? Am Lerchenauer See!

Die Wasserwacht hat ihre Station direkt am Wasser. Um mit dem Boot schnell auszurücken liegt der Bootssteg direkt davor.

Das klingt nach einem tollen Job, man sitzt in der Sonne, mit Blick auf den See. Den Kaffee in der Hand und zwischendrin ins kühle Nass. Dass die Helfer vor Ort dies ehrenamtlich machen, das wissen nur Wenige. So entspannt es auch wirkt, sobald ein Einsatz kommt sind die Rettungsschwimmer unterwegs und der Kaffee vergessen. Egal ob ein Wespenstich, eine Schnittverletzung am Fuß oder ein Schwimmer, dem die Kraft ausgeht.

Das Gefühl einem Menschen in Not gerade geholfen zu haben – unvergesslich!

Ein Lächeln des Kindes mit dem Wespenstich nach der Versorgung – stärkend!

Und das „Held-„ und „Wir-Gefühl“ –  unbezahlbar!

Die Wasserwacht Lerchenau sucht DICH, der uns in unserer Arbeit unterstütz. Komm vorbei und probier es aus. Unterstützt das Team und werdet Rettungsschwimmer!

Als Grundkenntnisse braucht man nur Spaß im Wasser und Freude am Schwimmen. Alles Weitere lernen die Anwärter direkt vor Ort im Schwimmtraining und im Training am See. Unterschiedliche Ausbildungen stehen den Nachwuchsrettungsschwimmern zu Verfügung. Egal ob Sanitäter, Wasserretter oder Bootsführer, hier ist für jeden was dabei. Die neugebaute Wasserwachtstation ist ein weiteres Highlight am See. Technisch top ausgestattet für den Wasserrettungsdienst und ein toller Gemeinschaftsraum für die Mitglieder. Hier werden die internen Ausbildungen gehalten und man kann auch mal abends gemütlich den Grill anheizen.

Für Fragen und Interesse am Rettungsschwimmen: kontakt@wasserwacht-lerchenau.de

Wasserwacht Station Lerchenau – Aufenthaltsraum

Rettung am Unterschleißheimer See

Am Samstag, den 28.07.2018, gegen 18:55 Uhr wurde die Wachmannschaft am Unterschleißheimer See auf einen stark erschöpft wirkenden Schwimmer aufmerksam und rückte mit dem Motorrettungsboot aus.

Bei Eintreffen befand sich dieser bereits mit dem Kopf unter Wasser, konnte jedoch die ihm zugeworfene Auftriebshilfe greifen, gesichert und ins Boot verbracht werden. Die Bootsbesatzung transportierte den stark alkoholisierten und nach Luft ringenden Mann in die Wasserrettungsstation. Dort wurde er notfallmedizinisch erstversorgt.

Die Maßnahmen wurden durch eine Rettungswagenbesatzung des Bayerischen Roten Kreuzes und des Notarztes weiter intensiviert. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Versorgung und Überwachung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert.

Wir warnen ausdrücklich davor, alkoholisiert Schwimmen zu gehen

Auch am Sonntag, den 29.07.2018, kam es zu mehreren Hilfeleistungen und Notfällen am See. So wurde die Wachmannschaft gegen 17:15 Uhr telefonisch durch Badegäste zu einem kritischen Einsatz alarmiert.
Ein Schwimmer war am Nordostufer bewusstlos gworden. Seine Freunde hatten diesen jedoch bereits selbständig aus dem Wasser retten können.

Vor Ort wurde der junge Mann von der Bootsbesatzung notfallmedizinisch versorgt, stabilisiert und zur Wasserwachtstation transportiert. Dort wurden die Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Team eines Notarzteinsatzfahrzeuges des Bayerischen Roten Kreuzes intensiviert. Der Mann wurde von einem Rettungswagen der Aicher Ambulanz in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Besonderer Dank gilt den Rettern, die ihren Freund durch richtiges Handeln vor dem Ertrinken bewahrt haben. Sehr gut gemacht!

Absicherung auf dem LMU Sommerfest

Am 06.07.2018 feierte die LMU ihr jährliches, großes Sommerfest. 25 junge Live-Acts auf fünf Themenbühnen und fünf Discos sorgten für absolute Partystimmung. Ein Highlight war unter anderem die Silent-Disco, bei der die Besucher mit Kopfhörern zu verschiedenen Musikrichtungen tanzen konnten. Viele Künstler konnten ihre Werke und ihr Schaffen zum Thema Kunst, Kultur oder Comedy zeigen […]

XLETIX Challenge MÜNCHEN 2018

  Am 30.06.2018 starteten über 6.000 Männer und Frauen zur XLETIX Challenge München 2018. Das Motto dieses Hindernislaufes lautet „Ein Team, ein Ziel“, da viele Hindernisse nur im Teamwork gemeistert werden können. Auf den drei Laufstrecken in der Messestadt Riem und in den angrenzenden Kieswerken erwarteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den Entfernungen zwischen 5,8 und […]

Heißes Wochenende für die Kreiswasserwacht München

Bei Temperaturen von fast 30 C hatten die 9 Ortsgruppen der Kreiswasserwacht München an den 10 Wasserrettungsstationen alle Hände voll zu tun. Die beiden Schnelleinsatzgruppen wurden 2 mal alarmiert. Der erste Alarm war am Sonntagnacht um 00:34 h. Hier wurde die SEG München-West zur Unterstützung der Kreiswasserwacht Fürstenfeldbruck an den Eichenauer Weiher angefordert. Um 15:20 […]

Glück im Unglück

Gestern hatte ein Badegast am Riemer See Glück im Unglück. Zwei Kameraden beobachteten,  wie ein Badegast vom Steg ins Wasser sprang. Er machte anschließend einige Schwimmzüge und signalisierte dann mit den Armen, dass er Hilfe benötigt. Der Badegast hatte Probleme beim schwimmen und ihn verließen bereits nach kurzer Strecke die Kräfte.
Unser Riemer Kamerad Beni sprang mit der Rettungsboje ins Wasser und konnten den bereits regnungslosen Schwimmer mit der Boje zum Steg ziehen. Dort wurde er von den anderen Kameraden in Empfang genommen und medizinisch erstversorgt. Der Gerettete konnte bereits einige Minuten später an den Rettungsdienst und den Notarzt übergeben werden. Anschließend wurde der Gerettete in ein Münchner Krankenhaus verbracht.
Der Badegast hatte viel Glück, da zufällig die Mitglieder der Wasserwacht am See waren und so schnell eingreifen konnten.
Wir wünschen dem Geretteten alles Gute und eine schnelle Genesung.

„SEG-Alarm“ in der Jochen Schweizer Arena

Am 7.5.2018 traff sich die Schnelleinsatzgruppe München West in der Jochen Schweizer Arena in Ottobrunn zu einem etwas anderem Training. Neben der Teambildung stand ein Höhengewöhnungstraining im Hochseilgarten im Vordergrund. Im Outdoor-Bereich konnten die 17 Teilnehmer ihre Höhenfähigkeit testen. Spannender Abschluss war die Fahrt mit dem Flying Fox über das Gelände von Jochen Schweizer. Vielen […]

2. Auflage des Einsatzleiterhandbuches der Kreiswasserwacht München

Endlich ist sie da, die 2.Auflage unseres Einsatzleiterhandbuches der Kreiswasserwacht München. Das Taschenbuch ist wieder um ein paar Seiten gewachsen und soll den Einsatzkräften ein guter Begleiter bei Einsätzen und Ausbildung sein. Insgesamt haben wir 150 Exemplare drucken lassen, die bei der nächsten KWW-Sitzung ausgegeben werden. Danke nochmals an die Autoren für ihre Arbeit.