• Uebung_web 2
  • Uebung-2_web 2

Frohes neuse Jahr 2022

Wir wünschen Euch und Euren Familien einen guten Rutsch ins Jahr 2022.

Vielen Dank an unsere ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen für ihr großes Engagement.

Impfaktion der Wasserwacht-München-West in Lochhausen

Bereits vor dem Beginn der Aktion hatte sich eine lange Schlange von Impfwilligen gebildet. Bei strahlendem Sonnenschein und einem heißen Tee von der Wasserwacht war das Warten aber nicht so schlimm. Letztlich musste aber niemand länger warten und die Schlange verkürzte sich schnell. Dadurch war es sogar möglich noch einen Radioaufruf zu machen. Auch diesem folgten viele Impflinge. Trotzdem konnte die Wartezeit bei nahezu 0 gehalten werden.

Besonders erfreulich war, dass wir nicht nur viele Auffrischungsimpfungen durchgeführt wurden, sondern auch eine Menge Erstimpfungen. Auch diverse Kinder krempelten die Ärmel hoch und holten sich spontan ihre Schutzimpfung bei uns ab- natürlich in Begleitung ihrer Eltern.

Möglich machte das nur der absolut reibungslose Ablauf. Dieser wurde nicht nur durch die ehrenamtlichen Wasserwachtler ermöglicht, sondern auch durch weitere Helfer aus örtlichen Vereinen. Insgesamt 25 Helfer und Helferinnen sorgten für das Gelingen dieser Aktion und lösten jedes aufkommende Problem. Besonders zu erwähnen wären hier die Tennisabteilung des SV Lochhausen, die Apotheke am Weiher, die BV LoLa und die Metzgerei Zimmermann, die für das leibliche Wohle der Helfer gesorgt hat.

Am Ende des Tages fanden genau 333 Spritzen einen passenden Oberarm. Eine reife Leistung!

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die diese Leistung ermöglicht haben!

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Impfaktion Lochhausen

+++ Impfung ohne Termin – solange der Vorrat reicht +++

Deutschland krempelt die #ÄrmelHoch und wir sind mit dabei 💪

Kompaktkurs – Wasserretter im Wasserrettungsdienst

Am Samstag absolvierten 17 ehrenamtlich aktive Rettungsschwimmer unter Einhaltung der 3-G Regel die Abschlussprüfung zum Wasserretter. Der Lehrgang umfasst unter anderem die Rettung und den Transport von Personen aus besonderen Gefahrenlagen mit anschließender sanitätsdienstlicher Versorgung.

Aufgeteilt in vier Gruppen mussten die Kursteilnehmer im Team verschiedene Einsatz-Szenarien abarbeiten. Dabei wurde jeder Schritt von Ausbildern beobachtet, dokumentiert und abschließend besprochen.

Prasinahe Übungen

Die simulierten Notfälle waren sowohl im Wasser als auch an Land zu meistern.

So wurde ein breites Spektrum an Fachwissen und einsatztaktischem Können geprüft.

Eine Vermisstensuche im Wasser sowie medizinische Notfälle am und im Wasser forderten die angehenden Wasserretter. Einen kühlen Kopf zu bewahren und den Überblick nicht zu verlieren ist hier nicht immer einfach.

Bestandene Prüfung

Die Teams haben ihr erlerntes Wissen und Können unter Beweis gestellt, sodass wir uns mit Ihnen über die bestandene Prüfung freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

Werde Mitglied

Du findest die Ausbildung zum Wasserretter interessant oder möchtest eine der vielen anderen Ausbildungen bei der Wasserwacht absolvieren?

Dann wende dich an die Wasserwacht in deiner Nähe und werde Lebensretter.

Wasserwacht München – Mit Sicherheit am Wasser.

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge

Ein prüfungsreiches Wochenende liegt hinter uns.

Am Samstag haben fünf Wasserwachtler aus München erfolgreich die Prüfung zum Motorbootführerschein besteanden.

Und am Sonntag durften unsere Tauchausbilder ihr Wissen unter Beweis stellen. Wir dürfen auch den Prüflingen zum Tauch-Ausbilderschein herzlich gratulieren.

Vielen Dank für euer Engagement und die Zeit, die ihr in zusätzliche Ausbildungen steckt. Wir sind sehr stolz auf alle Teilnehmer.

Tag der offenen Tür – Wasserwacht München-West

Der Tag der offenen Tür war bei der Wasserwacht München-West ein voller Erfolg. Ca. 70 Interessierte waren zu Besuch, um die Wasserwacht Station zu besichtigen und hierbei auch die Ausrüstung der ehrenamtlichen Helfer kennen zu lernen.

Die Besucher konnten im Rettungsboot mitfahren oder sich einfach die Vorführung der erfahrenen Wasserwachtler vom Ufer aus ansehen und waren begeistert von dem Engagement der Wasserwachtler und vor allem, dass diese Arbeit komplett ehrenamtlich geleistet wird.

Wie läuft so ein Wachdienst ab? Was für Ausrüstungsgegenstände werden neben dem Boot benötigt und was für Ausbildungen kann man bei der Wasserwacht absolvieren? Diese und viele weitere Fragen wurden von den Helfern beantwortet.

Tag der offenen Tür bei der Wasserwacht

Am 11.09.2021 werden die Wasserwachtstationen München-West, Wasserwacht Lerchenau und die Wasserwacht Unterföhring ihre Türen für Euch öffen.


Zwischen 11:00 Uhr und 15:00 Uhr könnt ihr euch die Stationen ansehen und alles erfahren was euch über die Arbeit der Wasserwacht interessiert.

Wasserrettungsübung am Unterschleißheimer See

Am Montag, den 05.07.2021 übten die Land- und Wasserrettungseinheiten der Stadt und des Landkreises München eine gemeinsame Wasserrettung am Unterschleißheimer See.

Als Hintergrund diente eine fiktive Geschichte über ein Pärchen, dass am See verunglückte.

Joggerin stürzt in Kanal

Eine Joggerin sah eine Person im Wasser untergehen. Sie wollte zur Wasserwachtstation rennen um Hilfe anzufordern, stolperte aber und stürzte dabei in einen Kanal. Zwei weitere Passanten bemerkten den Unfall, eilten ihr zur Hilfe und verständigten die Rettungskräfte.

Die Wasserwacht schickte umgehend zwei Sanitäter und das Rettungsboot zur Erstversorgung, wobei herauskam, warum die Joggerin überhaupt gestürzt ist. Sie berichtete, dass sie eine Person, die untergegangen ist.

Sofort wurden weitere Einsatzkräfte über die „Übungsleitstelle“ alarmiert. Die angeforderten Einheiten wurden schon vor der Übung an einem Bereitstellungsraum formiert um dann, mit zeitlicher Verzögerung wie bei einem Realeinsatz, zu den Einsatzstellen anzufahren.

Vermisstensuche im Wasser

Mit jeder ankommenden Einheit, kamen weiter Funktionen hinzu. Rettungstaucher begannen mit einer „Stöbersuche“ und wurden an Schleppstangen mit den Booten durch das Wasser gezogen, Wasserretter auf Stand Up Paddles ergänzten die Suche im dem, Drohnen, teils ausgestattet mit Wärmebildkameras, nahmen erste Aufnahmen aus der Luft auf. 

Leblose Person im Wald

Über eine an der Übung beteiligte Polizeistreife erreichte die Einsatzleitung eine Meldung, dass eine zweite Person vermisst werde und vermutlich im Wald zu finden sei. Mit Hilfe von Fußtrupps und der Drohne konnte diese im Wald gefunden werden – leblos. In dieser Übung zum Glück nur eine Übungspuppe, die sogleich reanimiert wurde.

Während der laufenden Reanimation im Wald, wurde die Joggerin mit dem Rettungswagen abtransportiert und die initial im Wasser vermisste Person gefunden. Auch diese Puppe wurde an Land gebracht und reanimiert.

Übungsende

Bei der Nachbesprechung und einer kleinen Verpflegung der Einsatzkräfte konnten verschiedene Blickwinkel betrachtet werden. Dies hilft, bei Realeinsätzen schneller, präziser und effektiver zu handeln und die Zusammenarbeit zwischen den Verschiedenen Organisationen und deren Einsatzleiter zu stärken.

Folgende Einheiten waren beteiligt:

Wasserwacht Lohhof, Wasserwacht München, Wasserwacht Feldkirchen, Wasserwacht Unterföhring, Wasserwacht Langwied, Feuerwehr Unterschleißheim, Feuerwehr München (Feuerwache 6 – Pasing), Kreisbrandinspektion, DLRG München Mitte, BRK Bereitschaft Unterschleißheim, Polizeiinspektion Oberschleißheim

Bei Fragen stehen Michael Welzel, Vorsitzender der Kreiswasserwacht München und ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Herrenlose Kleidung löst Großeinsatz aus

Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr wurden die Schnelleinsatzgruppen West und Ost, sowie der Einsatzleiter Wasserrettung alarmiert.

Ein Passant wählte den Notruf, weil am Feldmochinger See ein Handtuch, eine Hose und Schuhe am Stand liegen blieben. Ein Fahrrad lehnt in der Nähe an einem Baum – alles macht den Anschein als wäre jemand nur kurz schwimmen gegangen. Doch im See ist keiner zu sehen und kurz vorher hat ein massives Unwetter geherrscht – Starkregen und Windböen, definitiv kein Badewetter mehr.

Die Einsatzkräfte von Wasserwacht, Feuerwehr und DLRG gehen in solchen Fällen immer vom Schlimmsten aus. Besteht nur der geringste Verdacht, dass sich eine Person in Lebensgefahr befinden könnte, wird nicht gezögert, sondern sofort eine Großangelegte Suche gestartet. Der Helikopter begutachtet den See von oben, während das Boot ins Wasser gelassen wird. Glücklicherweise war der See heute sehr klar und konnte gut vom Helikopter aus abgesucht werden.

Schnell war klar – es ist keine Person im oder unter Wasser zu sehen, weswegen der Einsatz auch schon nach ca. 30 Minuten abgebrochen wurde. Wahrscheinlich ist der Besitzer der Kleidungsstücke einfach vor dem Gewitter geflüchtet.

Trotzdem appellieren wir an alle Badegäste: Lasst nichts am Strand zurück. Kleidung, Badeinseln, Luftmatratzen – dies alles kann einen Fehlalarm zu Folge haben. Die ehrenamtlichen Helfer investieren ihre Freizeit rund um die Uhr, um im Notfall zu helfen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen